assel.net home . myself . pix . www . about . ascii . poetry . !blog . merchandise . impressum
  • Aktuell
  • Fundstücke
  • Gadgets
  • General
  • Music Library
  • Privatleben
  • WordPressNöte
  • .
  • Login
  • Friday, 28.9.2007

    Kein Rechenfehler bei eBay-Sammelgeboten

    Filed under: Aktuell — techno @ 13:44

    Bei eBay gibt es seit einiger Zeit die Möglichkeit, sogenannte “Sammelgebote” abzugeben. Möchte man einen mehrfach angebotenen Artikel kaufen, kann man mehrere Angebote zusammenfassen und ein solches Sammelgebot erstellen. Für jeden Artikel kann man ein eigenes Maximalgebot angeben, so daß sich auch ein leicht unterschiedlicher Lieferumfang oder verschieden hohe Portokosten berücksichtigen lassen. eBay bietet dann automatisch der Reihe nach auf die Angebote bis einer der Artikel erfolgreich ersteigert wurde. Genau dieses Feature habe ich jetzt benutzt, um ein Buch zu erstehen, das ich leider während meines Krankenhausaufenthaltes nicht zu Ende zu lesen geschafft habe und der Patientenbibliothek zurückgeben musste (Ja, es erschien mir irgendwie passend, in der Unfallchirurgie zu liegen und einen Krimi namens “Die Chirurgin” zu lesen…). Meine Gebote waren so kalkuliert, daß mich das ganze inklusive Porto höchstens 6,12 EUR kostet.

    Um so erstaunter war ich dann heute, als mir eBay folgendes anzeigte:

    eBay Sammelgebot

    Bei den beiden ersten Auktionen wurde ich jeweils überboten. Buch Nr.3 jedoch ging für 4,49 EUR weg, obwohl ich 4,72 EUR geboten hatte. Überhaupt hatte der eBay-Automatismus gar kein Gebot abgegeben, sondern die Auktion übersprungen, weil der aktuelle Preis angeblich höher als mein Maximalgebot war. Rechenfehler? Skript kaputt?

    Nein, bloß - wie bei Software heutzutage üblich - keine sinnvolle Fehlermeldung. Betrachten wir die Gebotsliste von Buch Nr.3:

    eBay-Gebot 4,49 EUR um 17:18:56 Uhr

    Das Gebot wurde also gegen zwanzig nach fünf nachmittags abgegeben. Und nun ein Screenshot von der Auktion Nr.2:

    Auktion Nr.: Ende um 21:00 Uhr

    Die Auktion endete also erst um 21:00 Uhr. Erst danach hätte die Sammelgebot-Automatik also auf Buch Nr.3 bieten können. Und jetzt erinnern wir uns: Sammelgebote sind ganz normale Gebote. Bloß nacheinander. Und wie ist das bei eBay mit ganz normalen Geboten? Genau, sie müssen mindestens 50 Cent über dem aktuellen Gebot liegen. Zu dem Zeitpunkt also, als Auktion Nr.2 nicht mehr zu gewinnen war (21:00 Uhr) hätte das Mindestgebot für Buch Nr.3 bei 4,99 EUR gelegen. Und das ist natürlich tatsächlich mehr als 4,72 EUR.

    Es ist also alles ganz normal. Keine Ungereimtheiten bei eBay. Keine großen Schlagzeilen. Lediglich ein “Hinweis”, der besser gelautet hätte: “Ihr Maximalgebot lag unter dem Mindestgebot (4,99 EUR).”

    Tuesday, 25.9.2007

    Dritte Hand

    Filed under: Fundstücke — techno @ 19:28

    Unter einer “Dritten Hand” habe ich bisher immer sowas verstanden, nicht das, was ich vorhin im Sanitätshaus Koch sah:
    Dritte Hand
    Nun gut, sollen die dazu sagen, wie sie wollen, aber was um alles in der Welt ist ein “Rundum-Rücken”? Das, was Kellner haben?

    Powered by WordPress